Wie alles angefangen hat

 

Oft werde ich gefragt, wie ich denn angefangen habe und wie man es schafft, so erfolgreich zu werden.

 

Hier, an dieser Stelle also mal meine ganz persönliche Geschichte. Vielleicht findest Du dich an der einen, oder der anderen Stelle wieder :-)

Vielen wird sie zu lang sein, aber vielleicht liest es ja der eine, oder andere ... es kommt von Herzen.

 

Meine Geschichte, wie ich zum Network Marketing und damit später auch zum Natur-Punkt kam.

 

Viele sagen mir heute

 

- "Das was Du schaffst, das schaffe ich nie."

- "Du hast ja auch Erfahrung." 

- "Du kennst ja auch die richtigen Leute."

 

Aber auch ich habe mal bei null angefangen und bin auch jetzt erst "gerade aus den Windeln raus", wenn man so will.

 

Ich habe 1992 mein Fachabi gemacht. Die üblichen Glaubenssätze hatte man mir in den letzten 19 Jahren fest "eingeprügelt"... Kind lerne fleißig, suche Dir einen guten Job, tue was für die Rente, bleibe 40 Jahre bei der Firma, sei zuverlässig und fleißig, sei ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft... Super, soweit wohl ganz normal.

 

Also tat ich das. Suchte mir eine Ausbildung... die erste habe ich abgebrochen, war einfach langweilig, passte nicht. Habe meinen Eltern damit einen riesigen Schreck eingejagt, weil ich doch gut bezahlt wurde, sogar mit Übernahmegarantie !

 

Anstatt dessen bin ich Pizzataxi gefahren, genau 3 Tage lang... war auch nicht meins.

 

Danach jobben hier und da, bis ich Goldschmiedin wurde ... na ja ... fast. 

9 Monate vor der Prüfung war ich Schwanger und durfte die Ausbildung nicht zu Ende machen, wegen der giftigen Dämpfe. Nächster Schock für meine Eltern. Das Kind wollte ich aber bekommen und hatte den richtigen Mann dazu, mit dem ich heute immer noch glücklich verheiratet bin :-).

 

Dann 2 weitere Kinder, Jobs wie Putzen in Haushalten, Putzen im Aldi, nebenbei Naildesign gelernt und viele Jahre anderer Leute Hände aufgehübscht... hat Spaß gemacht, aber der Durchbruch war es sicher nicht. Mein Mann ging immer arbeiten, hielt mir den Rücken frei und meine Eltern machten sich Sorgen, was wohl aus mir und meiner Rente würde. Dafür hatte sie doch wohl kaum das Fachabi gemacht, dachten sie.

 

Dann... es gab Umstrukturierungen auf der Arbeit meines Mannes und Veränderungen standen an. "Ich wollte doch immer was mit Gesundheit, oder Tieren machen.", dachte ich. " Wenn es jetzt nicht tue, dann vielleicht nie mehr. "

Also habe ich mein Studium zur Tierheilpraktikerin durchgezogen. 2,5 Jahre, besuchte Kurse und Seminare zum Thema alternative Medizin und ähnlichem ... ich war gut glaube ich und war sicher, wenn ich das hinter mir habe, dann erobere ich die Welt ... dachte ich.

 

Es lief so lala, hier und da gab es Patienten zu versorgen, es machte Spaß, aber so wirklich durchstarten war das jetzt auch nicht. Außerdem war ich krank, meine Schilddrüse spielte verrückt, ich fühlte mich mies.

 

Dann ein Post bei Facebook der alles veränderte ... irgendwas über Landwirtschaft und Gülle, den ich kommentierte. Daraufhin ein Kommentar von jemandem, der meinte ich hätte da was Tolles geschrieben und er wolle mal PN mit mir schreiben. 

Ok ... na ja ... warum nicht.

 

Es stellte sich heraus, dass der Typ mir Gesundheitsprodukte für Mensch und Tier "andrehen" wollte und ich das auch noch vertreiben sollte. 

Ne ... danke, lass´ mal dachte ich, ich habe schon genug Baustellen, um die ich mich kümmern muss.

 

Aus irgendeinem Grund ließ der Typ aber nicht locker. Alle paar Wochen kam eine Nachricht, er wäre in der Nähe, das wäre ganz sicher interessant für mich und ich solle doch nur mal zuhören und dann entscheiden.

So etwa bei seinem 5. Anlauf sagte ich dann mal zu ... mehr aus Verzweifelung, weil ich ihn doch nicht loswerden würde und wollte eine Freundin mitnehmen, die mir dann prompt einen Tag vorher absagte. Sollte ich dann den Termin nicht auch besser absagen ?

 

Was soll´s dachte ich, dann gibt er vielleicht endlich Ruhe, scheint ja konsequent zu sein, dieser Typ. 

 

Das erste Gespräch in einem Bistro um die Ecke dauerte 3 Stunden und 3 Liter Kaffee für jeden von uns und glaube mir, ich hatte noch immer nicht verstanden, warum er so begeistert war, von seinem Angebot an mich.

Ich nahm ein bisschen Infomaterial mit nach Hause und hoffte insgeheim, dass er sich nicht mehr melden würde. Zugegeben, ein kleines bisschen neugierig hatte er mich gemacht .. aber nur ein ganz kleines bisschen.

 

Dr. Google beantwortet mir ein paar Fragen zu der Firma mit der er arbeitete, aber viel war da jetzt auch nicht neu.

 

Er meldete sich ... war ja klar. Ok, ich war der Typ Mensch, der nicht gut "Nein" sagen konnte. Klar ... Tierheilpraktikerin, aktiv im Tierschutz = Helfersyndrom 

Der arme Kerl hatte sich doch solche Mühe gegeben. Ok, dann treffen wir uns eben noch einmal.

 

An diesem Tag, nach etwa weiteren 3 Stunden, er ließ verdammt nochmal nicht locker ... habe ich den Partnervertrag unterschrieben. Gebühr plus ein bisschen Ware für den Anfang. 

Er war kaum zur Tür raus, da dachte ich "scheiße" ... 100€ in den Sand gesetzt !

 

Aber widerrufen ist ja auch doof, der Typ hat sich solche Mühe mit mir gegeben.

Ok, er hatte mir was für meine Gesundheit empfohlen, das sollte ich mal ausprobieren ... dann war es eben wenigstens dafür gut ... was soll´s.

 

Gut, da war ich jetzt irgendwie so reingeschliddert in Network Marketing, das Schneeballsystem des 20. Jahrhunderts ... dachte ich. Ich hoffte nur, dass keiner davon erfährt. Wie peinlich, was sollen denn die Nachbarn sagen ?

 

Das "Zeug", das er mir empfohlen hatte half ! Nach 15 Jahren half mir mal was ... wie geil war das denn ?

Ich erzählte dem einen, oder anderen hinter vorgehaltener Hand davon, natürlich nur ganz im Vertrauen.

 

Hier und da, waren da auch andere, die was davon mitbekommen hatten und es auch mal ausprobieren wollten.

Oh man ...und die waren begeistert, im Ernst ! Die wollten mehr davon und immer wieder ! 

Nach 2 Monaten konnte ich meinen Kids von der Provision ein Eis kaufen, ein großes Eis :-D.

 

4 Monate habe ich gebraucht um nur ansatzweise zu erahnen, was Network Marketing für eine Macht besitzt. Ich tat nichts, oder nur sehr wenig dafür, aber jeden Monat bekam ich ... zugegeben nur minimal ... mehr Provision. Jeden Monat eine klitzekleine "Gehaltserhöhung. Wie geil ist das denn wohl, wenn ich dann auch noch was dafür tun würde, dachte ich.

 

Ich schaute Videos ... das tue ich heute noch täglich ... von erfolgreichen Networkern, Trainern, Coaches ... beim Zähneputzen, beim Frühstücken, im Auto ... Nahm mir an ihnen ein Beispiel. Wenn die das konnten, dann konnte ich das auch ! Was ich im Kleinen schon geschafft habe, muss doch größer auch gehen !

 

Die Leute brauchten die Produkte, also würden sie es immer wieder kaufen. Das war das Wichtigste, dass es Produkte sind, die gut sind und man immer wieder kauft und nicht Dinge, wie diese Plastikgeschichten, die super sind, aber 30 Jahren halten.

 

Ich malte mir aus, wie es wäre damit mein Geld zu verdienen. Immer ohne Chef, nur so wie ich es will, mit Kunden die Spaß an dem Produkt haben und die gerne immer wieder kaufen. 

Meine Eltern erklärten mich für völlig bekloppt, bekamen die Krise, mein Mann wusste, wenn ich mir was in den Kopf setze, dann stellt er sich mir besser nicht in den Weg. Das er mich einfach hat machen lassen, war wohl reiner Selbstschutz.

 

Die Leute bemitleideten mich, dass ich jetzt so einen Job machen musste. Boten mir andere Jobs an, bei denen ich doch 7,50€ die Stunde verdienen könne.

 

Aber den Punkt hatte ich längst überschritten. Dank der Videos, Hörbücher und meinen Teampartnern und Sponsoren die mir vormachten, wie Erfolg entsteht, nämlich durch konsequente Arbeit und nicht Lockerlassen und einfach machen, jeden Tag ein Stück in Richtung Ziel gehen, machte ich weiter.

 

Ich hatte sogar Mitleid mit denen, die jeden Tag um 8 zur Arbeit fuhren und um 17 Uhr nach Hause kamen und deren einziges Ziel das Wochenende, oder der Urlaub war. Mittwochs war ja schon "Bergfest", da war der Freitag nicht mehr weit. Ich hatte jeden Tag Sonntag, wenn ich wollte ... aber ich wollte ja gar nicht.

Ich brannte lichterloh und tue das heute noch. "Nur wer brennt, kann andere anstecken" wie wahr.

 

Mein Umfeld war irritiert. Es ging mir gut und ich hatte Spaß an dem "dubiosen" Job. Wie oft ich mir anhören musste, das ist doch nichts von Dauer, was wird aus Deiner Rente, das ist bestimmt so ein Sektending, die wollen Dich nur abzocken ... ich kann es nicht mehr zählen.

 

Meine Eltern haben sich 2 Jahre lang Sorgen gemacht und versucht mich "zur Vernunft" zu bringen. Bis sie irgendwann bemerkten, dass ja doch irgendwie scheinbar mehr Geld reinkommt, ich glücklich war mit dem was ich tat. Es uns besser ging. Wir das Haus innerhalb von nur etwa 14 Jahren und nicht wie geplant in 35 Jahren abgezahlt hatten.

 

Seit April 2015 bin ich nun im Network, also schon einige... oder erst ein paar Jahre. Ich bin nicht reich, verdiene aber ein paar tausend Euro jeden Monat und liebe meinen "Job". Network Marketing läuft, auch wenn ich mich mal einige Wochen nicht jede Sekunde darum kümmere. Aber ich vernachlässige es nicht, dafür ist es viel zu kostbar.

 

Manchmal kreuzen andere spannende Dinge meinen Weg, so wie jetzt gerade. Dann bin auch bereit, dort wieder den gleichen Fokus hineinzusetzen, wie damals in mein erstes Network. Aber ich verliere nie meine Basis aus den Augen. Ich weiß zu schätzen was ich habe und bin dankbar für die Hilfe, die ich in der ersten Zeit bekommen habe.

 

Immer dann, wenn ich die Chance habe anderen ein besseres Leben zu bieten, egal ob sie nun bei mir im Team mit einsteigen, oder ob sie sich mit anderen Networks beschäftigen, habe ich meine helle Freude daran.

 

Network Marketing ist eine Lebenseinstellung, kein Job im eigentlichen Sinne.

Wer positiv durch´s Leben geht, Menschen mag und Chancen verteilt, der wird auch Positives ernten. "Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es heraus."

 

Viele meiner alten "Freunde" haben sich abgewandt, meist die, die sehr mit sich und ihren Problemen beschäftigt sind. Ich hasse Ausreden und Jammerrei und lasse mich von diesen Energievampiren nicht mehr beißen und leersaugen. Sie müssen sich andere Opfer suchen.

 

Es ist mein Leben. Ich bin für meine Zukunft verantwortlich und niemand sonst. Fernsehen und die ganzen Medien interessieren mich kein bisschen mehr. Ich tue nur noch Dinge, die mir Spaß machen und die mich, meine Familie und mein Umfeld voran bringen ... zugegeben mit minimalen Ausnahmen, wenn mal gar nicht anders geht.

 

Jedes mal, wenn eine Entscheidung ansteht, frage ich mich "Bringt es mich meinem Ziel ein bisschen näher ?" Davon mache ich abhängig, ob ich es tue, oder nicht. Ich musste lernen "Nein" zu sagen. Das war nicht leicht, aber es war richtig.

 

Ich schüttele Miesepeter und Jammerer ab, sollen sie doch wo anderes jammern... und suche mir positive Menschen, die Ziele und Träume haben und gehe den Weg dahin mit ihnen zusammen.

 

Und ich liebe das was ich tue, jeden Tag. Ich freue mich an jedem noch so kleinen Erfolg meiner Partner und Freunde. Egal was sie tun. Hauptsache es lässt sie wachsen und ihrem Ziel näher kommen. Ich bin stolz auf jeden, der sich traut anders zu denken und zu handeln wie der Rest der eintönig, grauen, jammernden Masse der Gesellschaft.

 

Ist das egoistisch ? Ja, vielleicht ein Stück weit. Aber ich habe auch nur dieses eine Leben und möchte Fußspuren hinterlassen ... Tieren helfen, sie haben keine Lobby ... vielen Menschen und deren Kindern helfen sich zu entfalten, zu tun, was ihnen Spaß macht und damit ihr Geld zu verdienen. Die Welt ein kleines Stückchen besser und gesünder machen.

 

Ich frage Dich :

 

Kannst Du das nachvollziehen ? Möchtest Du das auch ?

 

Dann kannst Du es ! Jeder kann das ! Du musst es wollen, wirklich wollen, von ganzem Herzen ! Dann kann Dich keiner aufhalten. Willst Du das ? Wirklich ? 

Hast Du schon mal wie eine Löwin, wie ein Löwe für etwas gekämpft ? Für Deine Kinder ? Für etwas, was Du unbedingt haben wolltest ? Für eine andere Person, die Du liebst ? Nichts konnte Dich aufhalten ! Du hattest nur Dein Ziel im Blick, richtig ? Das kennen wir alle glaube ich.

 

Was ist jetzt Dein "Warum" ? Warum möchtest Du es im Network Marketing versuchen ? Was möchtest Du ändern in deinem Leben ? Finde unbedingt Dein "Warum" und vergesse es niemals ! Bei jeder Entscheidung wird es Dir helfen, den richtigen Weg einzuschlagen.

 

Und dann tue was nötig ist, jeden Tag, jede Woche, jeden Monat und dann MUSST Du erfolgreich werden, Du musst ankommen an Deinem Ziel, wenn Du jeden Tag ein Stückchen, egal wie klein es ist vorwärts gehst. Es wird Umwege geben, Schlenker, Steine die umlaufen werden müssen, aber Du wirst ankommen. Jeder MUSS ankommen, der eine früher, der andere später.

 

Das ist das Gesetz im Network Marketing. Du bist verantwortlich für Deine Zukunft, niemand anders. Egal, was Du kannst, wo Du herkommst, was Du bisher gemacht hast ... Jeder von uns hat die gleiche Chance, nutze sie !

 

Denke daran :

 

"Du musst bereit sein, Dinge zu tun, die andere niemals tun werden, um Dinge zu haben, die andere niemals haben werden."

 

Ich bin bereit :-) Ich hoffe Du bist es auch !

 

Sonntag, 29.04.2018

 

Silke Tomio